Gaukler, Händler und Musikanten im Städtli

             Der erste Mittelaltermarkt im Mai 2009.

Am Wochenende vom 30. April und 1. Mai 2016 findet in Rheineck der dritte Mittelaltermarkt statt. Der Anlass ist eine Erinnerung an das historische Marktrecht des Städtlis. Wer nicht Besucher, sondern aktiver Teilnehmer des Marktes sein will, kann sich ab sofort beim OK melden.

Ein Fest mit mittelalterlich gekleideter Bevölkerung, Händlern, Musikanten und Gauklern soll an die Zeit vor fast 700 Jahren erinnern. 1340 verlieh der Landvogt Graf Albrecht von Werdenberg den Rheineckern das Recht, einen wöchentlichen Markt zu veranstalten. Das Städtli, das die Stadtrechte bereits seit dem Hochmittelalter besitzt, verdankt diese Sonderstellung seiner Bedeutung als Umschlag- und Handelsplatz.

Verschiedenes Handwerk

So fern diese Zeiten auch sind, so nahe werden sie demnächst erscheinen. An bunten Marktständen bieten Händler im kommenden Frühling ihre Waren feil. Handwerker sind am Korbflechten, Drechseln und Schmieden. Die Besucher werden mit Musik und Lustbarkeiten unterhalten. An Essen und Trinken soll für einmal nicht gespart werden. Die Atmosphäre entsteht durch das Stadtzentrum, dessen guterhaltene alte Häusern aufs Mittelalter zurückgehen.

Teilnehmer gesucht

Besonders willkommen sind historisch gekleidete Besucher. Noch viel mehr Spass macht es, ein aktives Mitglied des Mittelaltermarktes zu sein. Wer gerne mitmachen möchte, kann sich beim OK für die Teilnahme anmelden. Die Webseite bietet alle nötigen Informationen für Besucher, aber auch für Marktfahrer, Handwerker und Künstler, die mittelalterliche Unterhaltung und Lustbarkeit anbieten.